Citykirchenarbeit finden Sie an vielen großen Stadtkirchen in den Innenstädten unserer Landeskirche.

Städte waren und sind „Kristallisationsorte“ und „strategische Orte“ (M.Löw) für gesellschaftliche und kirchliche Entwicklungen. Zukünftig wird sich Kirche über die gewohnte parochiale Arbeit hinaus zu einer vernetzen Struktur profilierter „kirchlicher Orte“ (U.Pohl-Patalong) entwicklen. Seit 30 Jahren haben viele Stadtkirchen bereits Erfahrungen als solche profilierten Orten kirchlicher Präsenz gesammelt. Diese sind keine Konkurrenz, sondern Ergänzung zu anderen profilierten Orten der Kirche.

 

In unterschiedlicher Akzentsetzung werden Sie an den Citykirchen finden:

 

 

– eine „offene Kirche“ für den individuellen Besuch oder Stille und Gebet

– Kirchenpädagogik und spirituelle Kirchenführungen

  • einladende Gastlichkeit zu Kaffee oder Essen sowie
  • Ansprechpartner und Angebote der Kurzseelsorge für Passanten und alle, die in der Stadt unterwegs sind
  • eine (->) Kirchen-Eintrittsstelle zum unbürokratischen (Wieder-)Eintritt in die ev. Kirche
  • Kurzandachten und weitere unterschiedliche spirituelle und gottesdienstliche Formate zu verschiedenen Zeiten
  • den Dialog von Kirche und Kunst
  • Kirchenmusik als Klassik, Jazz, Gospel, Pop oder neuer Kirchenoper in professioneller Qualität
  • Einladung zu Diskussion über Glaube, Religion und Spiritualität mit der Erwachsenenbildung
  • Möglichkeiten für stimmungsvolle Trauungen, Taufen oder andere Kasualien
  • Informationen über parochiale, diakonische und weitere (->) Café-Angebote in der Umgebung

 

 

Schauen Sie einfach mal vorbei! Wir sind für Sie da!

 

 

(Bei Fragen und Anliegen wenden Sie sich bitte an den „Beirat Kirche in der City und Eintrittsstellen“, ℅ Pfr. Stephan Dedring, stephan.dedring@ekir.de)